Der Slavinsky Chor


Zur Entstehung des Slavinsky Chores

Der gemischte Chor aus Kaluga ist kein professioneller Chor. Viele der Mitglieder arbeiten als Musiklehrer an der Kaluger Musikhochschule, andere an der Kaluger Musikschule für Kinder, einige kommen aus anderen Berufen. Sie treffen sich aus Freude am Singen und führen einmal jährlich eine Sängerreise nach Westeuropa durch. Der Chor erhält keinerlei staatliche Unterstützung. Entsprechend bescheiden ist das Reisebudget. Sie legen die mehr als 2500 km lange Strecke in die Schweiz mit einem Reisecar zurück. Der Bus ist ihre Basis, denn manchmal schlafen sie auch im Bus. Hotels sind zu teuer für sie, vor allem in der Schweiz. So schlafen sie in Zivilschutz-Unterkünften, Pfadiheimen etc., wo sie auch selber kochen können.

Mit der Kollekte finanzieren sie ihre Reise. Am häufigsten besuchen sie Deutschland, Österreich und vor allem die Schweiz.



Und das kam so:

Vor 50 Jahren, ca. 1968 wurde der damals 26-jährige Valeri Slavinsky auf einen Artikel in der polnischen Zeitung "Meet" aufmerksam. (Die Zeitschrift war in der damaligen UdSSR per Abonnement erhältlich.) Er fand dort die Adresse einer Familie aus Wädenswil (ZH) und nahm Kontakt auf. So entstand für viele Jahre eine Brieffreundschaft. Fotos, Geschenke und Andenken wurden ausgetauscht. Aber es war damals nicht möglich, sich zu besuchen. Erst 1987/88 konnten Slavinskis erstmals nach Deutschland zu Verwandten von  Lilia, Valeris Frau reisen. Jetzt konnten sie auch die Familie aus der Schweiz treffen. - So vertiefte sich die Freundschaft. Der Kreis weitete sich aus. Es kamen weitere Freundschaften in Wiedlisbach (BE) hinzu. Dort entstand ein vielfältiger kultureller Austausch und eine humanistische Unterstützung der Region Kaluga.

 

Slavinskys wurden mit einem Pfarrer der Universität Freiburg bekannt und man beschloss, mit dem Ensemble "Moskau Consort" (Instrumente und Gesang) einen Auftritt zu organisieren, was erfolgreich war.

 

Valeri entschloss sich, nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion den Kulturaustausch zu intensivieren.  Er sammelte darum Schüler und Lehrer der Kaluger Musikhochschule zu einem Chor. Valeris grosses Anliegen des Kulturaustausches ist bis heute auch Triebfeder der Musiker/innen geblieben. Damals traten sie in Basel, Bern und Thun auf, später kamen auch andere Orte dazu.

 

Umgekehrt kamen Gäste aus der Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich und Slowenien nach Kaluga und organisierten Konzerttourneen in Russland. Es entstand ein vielschichtiger kultureller Austausch. In den vergangenen 26 Jahren kamen über 200 Musik – Künstler/innen aus der Region Kaluga nach Westeuropa und erfreuten das Publikum mit ihren Liedern, den orthodoxen Gesängen und Volksweisen. Oft werden sie von einzelnen Instrumentalisten oder kleinen Volksensembles begleitet. An vielen Orten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich, Italien konnten sie dauerhafte Freundschaften aufbauen.

 



Die Schweiz ist ihr besonders beliebtes Reiseziel

Hier haben sie regelmässig ihre Auftritte in verschiedenen Landesregionen.

Besonders intensive Beziehungen bestehen zu Thun. Dort wurde von Pfarrer Andreas Balmer der Verein "Kaluga - Thun" gegründet (www.verein-kaluga-thun.ch ). Jedes zweite Jahr beherbergen die Vereinsmittglieder die Chorleute bei sich zu Hause und organisieren die Auftritte in der Region Bern.

Einzelne Vereinsmitglieder unterstützen jugendliche Musiker indem sie die Kosten für ein neues Instrument übernehmen oder die musikalische Ausbildung finanzieren.

Der Verein unterstützt auch in und um Kaluga verschiedene soziale Einrichtungen und von Armut besonders betroffene Familien.


Ein Schweizer Ehepaar in Kaluga

Ein Schweizer Ehepaar, das in Kaluga lebt, ist ebenfalls intensiv in der Kulturvermittlung engagiert. Andrea Brun und Berno z'Berg organisieren als Reiseveranstalter  (www.russlandreisen.ch) Kulturreisen in Russland.


Wer organisiert die Konzerte in der Schweiz?

Verschiedene Freunde des Slavinsky Chores organisieren die Konzertaufführungen in der Schweiz, jeder in seiner Region. So entsteht jedes Jahr ein neuer Tourneeplan.


Region Aargau und Luzern

Wir sind mit dem Chor während einer "Reise in die russische Provinz" mit «russlandreisen.ch» bekannt geworden. Seit 2014 organisieren wir die jährlichen Auftritte in der Region Aargau und Luzern, manchmal auch in Zürich.

Wenn es gelingt, in unserer Region ein Netz von Beziehungen oder sogar Freundschaften zu knüpfen, wenn es vielleicht auch gelingt, die Musiker/innen privat zu beherbergen und sie nicht mehr in  Zivilschutz-Bunkern übernachten müssen, sind wir sehr glücklich. Damit wäre wieder ein kleiner Schritt der Völkerverbindung geglückt.

 

 

Peter Frey und Romana Masopust